header

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   

    

    

   
trennlinie10 abstand

    
    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   
   

                    
Sie sehen bei mir recht oft einen achtzehnstufigen Graukeil. Als absolute Mindestanforderung sollte Ihr Monitor die vierzehn mittleren Stufen deutlich trennen. Bei bei einer guten Monitoreinstellung sollte man alle achtzehn Stufen erkennen. Hin und wieder verwende ich auch einen dreißigstufigen Keil; die Unterscheidung der Randstufen wird hier noch schwieriger. Diese Graukeile enthalten keine Farbanteile, ihre hellste Stufe ist jeweils das reinste Weiss und ihre dunkelste das reinste Schwarz, das ihr Monitor in seiner aktuellen Einstellung zu zeigen vermag. Der Hintergrund der Seiten ist ein reines Grau (050/050/050). Den mittleren Bereich der Graukeile trennt jeder Monitor bei fast jedem Umgebungslicht. Problematisch wird es in Extrembereichen, sowohl im Weiss, wie auch im Schwarz.
    
monitor
      
          
                        
schwarz   -   0
              
         
              
        
          
                        
weiss   -   255
        
          
                  
 
 
 
            
          
                      
15
      
           
                   
 
 
 
      
     
                
128
      
         
   

 
 
 
    
   
                   
252
   
   
    

   
   
   
   
   
   
    
      
          
                        
schwarz   -   0
              
         
              
        
          
                        
weiss   -   255
        
          
                  

           
                  
Jeder Bildpunkt eines Monitors kann mit Helligkeitswerten von 0 bis 255 angesteuert werden. Das Testbild enthält das hellste Weiss und das dunkelste Schwarz, das Ihr Monitor wiedergeben kann, in der Mitte ein mittleres Grau, im Schwarz ein dunkles Grau und im Weiss ein etwas dunklers weisses Feld.
           
Stellen Sie Kontrast und Helligkeit an Ihrem Monitor so ein, daß das dunkelgraue Feld innerhalb des schwarzen Feldes gerade noch sichtbar ist. Das hellgraue (oder besser dunkelweisse) Feld im weissen Feld sollte ebenfalls noch schwach sichtbar sein. Die Schrift in den Feldern ist überall gleich hell, sie hat den Wert 200 und ist somit etwas dunkler als die sonstige Schrift dieser Seiten mit 222.   
                   
   
trennlinie10 abstand

    
    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   
   

       
Ist das Grau eines Farbmonitors richtig eingestellt, so sind seine Farben (relativ) richtig eingestellt. Farbstiche kann man nur mit Messverfahren oder durch visuellen Abgleich mit einem Normgrau entfernen. Wenn Sie nicht gerade eine Graukarte zur Hand haben, wird das schwierig, aber es ist eigentlich auch gar nicht nötig. Im Druckgewerbe und in der Kommunikation mit Anderen sind normierte oder abgestimmte Farben wichtig. Zur Bildbetrachtung reicht es aus, wenn möglichst viele Helligkeitsstufen wiedergegeben werden, das Grau grau aussieht und die Fraben nicht verwaschen, sondern klar erscheinen.
  
grau6
  
0
  
              
15
  
  
25
  
  
245
  
  
250
  
  
255
  
farben6
  
rot
  
  
grün
  
  
blau
  
  
gelb
  
  
magenta
  
  
cyan
  

                      
Die oben gezeigten sechs Farbfelder rot, grün, blau, gelb, magenta, cyan zeigen reine Farben. Es wird bei den ersten drei jeweils nur eine, bei den letzten drei werden jeweils zwei Farben des Monitors angesprochen.
                    
Die neun Farbfelder unten enthalten gemischte und verweisslichte Farben; die Farbwerte sind angegeben.
     
farben9
  
R  127
G  255
B  255
 
  
R  255
G  127
B  255
 
  
R  255
G  255
B  127
 
  
R  255
G  127
B  127
 
  
R  127
G  255
B  127
 
  
R  127
G  127
B  255
 
  
R  000
G  127
B  127
 
  
R  127
G  000
B  127
 
  
R  127
G  127
B  000
 

               
                                   
Die Schrift in allen 9 Farbfeldern über diesem Absatz ist in einem mittleren Grau 127 gesetzt. Die Schrift ist also immer gleich hell.
Auch sollten (theoretisch) die ersten 6 Farbfelder gleich hell erscheinen, ebenso  die letzten drei. Dies ist auf Grund der nicht gleichmäßigen spektralen Empfindlichkeit des menschlichen Auges aber nicht der Fall. Ihr Hund oder Ihre Katze sehen das alles ganz anders...
            
     

     
Um Missverständnissen vorzubeugen: Es spricht natürlich absolut nichts gegen den Einsatz eines zertifizierten hardware-kalibirierten Monitors mit Coloriemeter, aber für die heimische Bildbetrachtung ist dieser Aufwand nicht nötig. Ich sitze gerade vor einem derartigen Gerät. Die billigtsen Vertreter seiner Art erhält man ab 1000 €.
  
Sollten Sie selbst in die Bildbearbeitung einsteigen oder auch nur Bilder aus Ihrem Computer über ein Dienstleister bestellen wollen, empfehle ich allerdings schon ein System zur (software-basierten) Kalibrierung des Monitors. Diese Systeme sind ab etwa 100 € zu erwerben und haben ihr Geld schnell verdient. Im Gegensatz zum teueren hardware-kalibirerbaren Monitor, bei dem die Farbanpassung direkt in der Monitorsteuerung geschieht, arbeiten diese System mit Programmen, die die Farbsignale der Grafikkarte korrigieren. Die Korrektur ist nicht so exakt und weitreichend, aber "für den Hausgebrauch" voll ausreichend.
   
trennlinie10 abstand

    
    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

   
   
copyright

  
   
   
   

   

    

    

   

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    
© pepd.de  -  peter emmerich photographische dokumentation & photographische dienstleistungen  - kontakt  -  all photographs designs and texts shown on this website are copyright © 2021 by peter emmerich